Abgasbelastung

Abgase von Kraftfahrzeugen bestehen aus einer Vielzahl von Substanzen, die bei der Verbrennung des Kraftstoffes im Motor entstehen und die fast alle für sich genommen schon hochgradig schädlich auf Menschen, Tiere, Pflanzen und die gesamte unbelebte Umwelt wirken.

Schadstoffanteile in Abgasen

Die wesentlichen Schadstoff-Anteile bei Autoabgasen sind:

  • Kohlenmonoxid (CO)
  • Stickoxide (NOx)
  • Partikel (in Dieselabgasen: Dieselruß – DME)
  • Kohlenwasserstoffe (HC)
  • Aldehyde
  • Kohlendioxid (CO2)

Schädliche Eigenschaften und Wirkungen der Abgase

Die genannten Komponenten haben schädliche Wirkungen auf die Gesundheit des Menschen und/oder auf die Umwelt.

  • DME ist im Verdacht, beim Menschen Krebs zu erzeugen.
  • CO schränkt den Sauerstofftransport im Blut stark ein und kann zu erheblichen Schäden an Gehirn, Herz und anderen Organen führen.
  • Stickoxide schädigen die Atemwege, sind Hauptverursacher des Waldsterbens und tragen zum so genannten Sommer-Smog (Ozonbildung) bei.
  • CO2 ist als so genanntes Treibhausgas in aller Munde.
  • Dieselruß ist im Verdacht, beim Menschen Krebs zu erzeugen.
  • Kohlenmonoxid schränkt den Sauerstofftransport im Blut stark ein und kann zu erheblichen Schäden an Gehirn, Herz und anderen Organen führen.

Todesursache Autoabgase

In Deutschland sterben dreimal mehr Menschen vorzeitig wegen Feinstaub aus Abgasen als bei Verkehrsunfällen.

Der meiste Feinstaub wird dort eingeatmet, wo man ohnehin nicht gern steht, an der Ampel. Gerade beim Anfahren schnellen die Werte enorm in die Höhe, schreiben Anju Goel und Prashant Kumar von der University of Surrey in Guildford in der Fachzeitschrift „Atmospheric Environment“. Autofahrer, Radler, und Fußgänger sind Nanopartikeln aus dem Straßenverkehr ausgesetzt. Die winzigen Teilchen dringen tief in die Lunge ein und steigern das Risiko für Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich.
(14.02.2015 © WeltN24 GmbH 2015)

Steigende Abgasbelastung für Hilpolsteiner Bürger

Zwischen 2005 und 2010 hat sich das Verkehrsaufkommen auf dem Altstadtring um 8,3 % gesteigert, der LKW-Verkehr sogar um 19,8 %. Dies bedeutet auch, dass sich die Belastung der Bürger mit giftigen Abgasen steigern wird.

Aus diesem Grund ist es dringend erforderlich, die Belastungen zu reduzieren. Eine Umgehungsstraße könnte auch im Hinblick auf die Abgasbelastung helfen, den Verkehr auf dem Altstadtring zu entlasten und damit die Abgasbelastung für die Bürger zu reduzieren.