3705 Unterschriften pro Umgehung an Bürgermeister Mahl übergeben

Übergabe Unterschriftensammlung an Bürgermeister Mahl

Dreitausendsiebenhundertfünf – das ist die Anzahl der Hilpoltsteiner Bürger, die das Bürgerbegehren für eine Umgehungsstraße in Hilpoltstein unterschrieben haben. Die Unterschriftenlisten wurden im Hilpoltsteiner Rathaus der Stadt Hilpoltstein offiziell übergeben.

Die Anzahl der Unterschriften ist beeindruckend. Bei insgesamt knapp 10000 Wahlberechtigten sind das gut 37 % der Hilpoltsteiner, die sich für ein Bürgerbegehren für eine Umgehungsstraße aussprechen. Ein klares Statement der Hilpoltsteiner, endlich etwas gegen die permanente Belastung durch den Verkehr am Altstadtring zu unternehmen und eine Umgehungsstraße zu bauen.

Übergabe im Rathaus

Punkt 16.00 Uhr war es im Hilpoltsteiner Rathaus soweit. Nach gut 2 Monaten Unterschriftensammlung konnte die IG Pro-Umgehung-Hip unter Federführung von Ludwig Hess die vollständigen Unterschriftslisten im Rathaussaal übergeben. Gleichzeitig übergaben die Vertreter der IG Meckenhausen ihre Unterschriftenlisten für das Bürgerbegehren einer Umgehungsstraße in Meckenhausen. Auch sie hatten sehr beeindruckende 2526 Unterschriften gesammelt. Anwesend waren bei der Übergabe der Unterschriftenlisten neben einigen Vertretern der Medien auch gut 20 Umgehungsstraßen-Befürworter, die mit Plakaten nochmals ihre Forderung nach einer Verkehrsentlastung auf dem Altstadtring und den Bau einer Umgehungsstraße in Hilpoltstein und Meckenhausen Nachdruck verliehen.

 

Die nächsten Schritte: Prüfung der Unterschriften

Nach der Übergabe der Ordner mit den Unterschriftslisten erklärte Bürgermeister Mahl den Anwesenden das weitere Prozedere in Sachen Bürgerbegehren für eine Umgehungsstraße. Im nächsten Schritt werden die Unterschriftslisten von der Stadt Hilpoltstein in den nächsten 4 Wochen auf Gültigkeit überprüft. Dabei betonte Mahl, dass die Stadtverwaltung der Neutralität verpflichtet sein, auch wenn alle Stadträte der SPD- und CSU-Fraktion die Umgehungsstraße ablehnten. Als Termin für die Bekanntgabe der Prüfung der Unterschriftslisten stellte Mahl die Stadtratssitzung am 17. September in Aussicht.

Sollte die Prüfung positiv verlaufen, wovon Mahl angesichts der großen Anzahl der Unterschriften in einer ersten Einschätzung selbst ausging, dann bleibt der Stadt Hilpoltstein nach Bekanntgabe 3 Monate Zeit, einen Bürgerentscheid zu organisieren. Nach dem derzeitigen Stand der Dinge wird ein Termin für einen Bürgerentscheid im Zeitraum Mitte November bis Anfang Dezember angestrebt.

Fazit

Ein weitere Hürde in Richtung Umgehungsstraße ist genommen. Die Mühen und Anstrengungen der IG Pro-Umgehung-Hip und der IG Meckenhausen haben sich vollauf gelohnt. Mit einer solch deutlichen Anzahl an Unterschriften für ein Bürgerbegehren und damit für die Umgehungsstraße hätten die wenigsten gerechnet. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die uns bisher mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben! Das zeigt uns, dass wir mit Initiierung des Bürgerbegehrens den Nerv vieler Hilpoltsteiner Bürger getroffen haben, die endlich eine Entlastung der überforderten Verkehrssituation am Altstadtring wünschen. Das motiviert uns natürlich umso mehr, jetzt den nächsten Schritt zu machen und unsere Positionen für eine Umgehungsstraße bis zum Bürgerentscheid noch einmal deutlich zu kommunizieren.

 

3 Kommentare zu “3705 Unterschriften pro Umgehung an Bürgermeister Mahl übergeben

  1. SUPER
    Da freue ich mich schon auf die Wahl!
    Ich hoffe das alle die ihre Unterschrift fürs Bürgerbegehren gegeben haben, auch zur Wahl gehen.

  2. 6231 Unterschriften….. was für eine tolle Zahl am 25.08.2015.
    Die Zahl sagt einiges aus… und hiermit wird unsere Mission für PRO Umgehung bestätigt. Am 13.03.2015 wurde über die Köpfe der Bürger von Hilpoltsein anscheinend
    doch eine falsche Entscheidung getroffen.
    DANKE an ALLE die so zahlreich die Unterschriften gesammelt haben und DANKE an alle Bürger die so zahlreich mit ihren Unterschriften bestätigt haben, dass eine Umgehung erforderlich ist und für Entlastung sorgen wird.
    Ich verspreche allen Gegnern von der Umgehung, wir werden uns nicht zurücklehen und im Erfolg sonnen. Nein wir werden weiterhin hart arbeiten, damit sich am Schluss auch der Gesamterfolg einstellen wird.

  3. Toll!!!! Wer hätte mit solch einer Anzahl gerechnet. Jetzt müssen nur noch alle zur Wahl gehen oder per Briefwahl abstimmen. Die Wahl soll wohl am 15. November stattfinden. Auf geht’s! Die Entlastung für die Hilpoltsteiner Bürger ist machbar!

Kommentar verfassen